Raiffeisen Bank Baumgasse

Stadtfein im Gespräch mit Sabine Cuzzolin-Giefing

In der Reihe „Impulse stellt vor“ holen wir diesmal Frau Mag. Sabine Cuzzolin-Giefing, die Leiterin der Raiffeisen Filiale Baumgasse 1, vor den Vorhang:
Nach einem Jahr als Au-pair in Frankreich (aus Liebe zur Sprache) hat die gebürtige Steirerin bereits 1999, gleich nach ihrem Studium der Handelswissenschaften mit dem Schwerpunkt Verhaltenswissenschaftlich orientiertes Management, ihren Platz in der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG gefunden.

Frau Mag. Cuzzolin-Giefing, ihr beruflicher Weg hat Sie hier in den Dritten geführt – wie ist es dazu gekommen? Welche Stationen Ihres beruflichen Werdegangs sehen Sie als Ihre persönlichen Meilensteine?

Nach meinem Start im Raiffeisen-Traineeprogramm im 19. Bezirk am Sonnbergplatz war ich als Kundenberaterin, im Private Banking für Freiberufler und vermögende Private tätig. Ich begegne Veränderungen immer positiv und nehme gerne neue Herausforderungen an. Deshalb wollte ich auch innerhalb des Unternehmens mehr Verantwortung übernehmen.
Im April 2012 habe ich schließlich die Leitung der Filiale Baumgasse übernommen. Diese Aufgabe macht mir großen Spaß und ich habe 14 sehr engagierte und auch erfahrene MitarbeiterInnen im Team.
Der 3. Bezirk ist für mich wie eine zweite Heimat geworden und das Schöne hier in der Landstraße ist, dass man sich im Grätzel kennt, das macht die Zusammenarbeit mit unseren KundInnen sehr persönlich.

Was hat es denn so generell mit der legendären Zahlenaffinität von BankmitarbeiterInnen auf sich? Braucht man diese Passion wirklich wie einen Bissen Brot, um tagtäglich im kunstvollen Jonglieren mit den verschiedensten Beträgen zu reüssieren?

Nein, also zumindest nicht ausschließlich, ich persönlich hatte allerdings schon von klein auf einen besonderen Bezug zu Geld. Ich habe als Kind wirklich gerne DKT gespielt und Geldscheine zwischen Buchseiten gepresst, damit sie so richtig glatt und schön werden. Eine gewisse Affinität zum Monetären wurde mir also offenbar bereits in die Wiege gelegt.
Aber letztendlich zählen die Menschen. Logisches Denken, Konzentration, besonderes Engagement und eine gute Merkfähigkeit würde ich als wesentlich nennen. Damit bringt man schon einen Gutteil an hilfreichen Voraussetzungen für die Arbeit im Bankgeschäft mit.

Kontakt

Raiffeisen Bank
Filiale Baumgasse
Baumgasse 1
1030 Wien

Tel.: +43 (0)5 1700-64200
Fax.: +43 (0)5 1700-64235
Email:
Web: www.raiffeisenbank.at

Öffnungszeiten

Persönliche Beratung
nach Terminvereinbarung
Mo – Fr 08:00 – 18:00
Kassaöffnungszeiten
Mo – Mi 09:00 – 15:00
Do 09:00 – 17:30
Fr 09:00 – 15:00
Foyeröffnungszeiten
Mo – So 05:00 – 24:00

„Erfolgreiche Führung braucht Selbsterkenntnis“ – was halten Sie von diesem Leitspruch?

Es braucht noch viel mehr als Selbsterkenntnis für erfolgreiche Führung – nämlich die lernende Reflexion über sich selbst, die persönlichen Beziehungen und das organisatorische Umfeld.
Wer Menschen führt, muss Menschen mögen – das ist mein Leitsatz und die Basis des Führens mit Zielvereinbarung. Als Führungskraft ist es meine Aufgabe, Vorbild zu sein und optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, damit sich alle meine MitarbeiterInnen mit den persönlichen Stärken voll einbringen können.

Wie würden Sie Ihren Führungsstil als Teamleiterin der Filiale Baumgasse beschreiben?

Mein Führungsstil ist grundsätzlich stark von der jeweiligen Situation abhängig – es gibt Situationen und Aufgaben, in denen ich durch Anweisungen entsprechend den unternehmensspezifischen Vorgaben führen muss.
Und dann gibt es wieder Themenstellungen – wie z. B. Vertretungsregelungen oder die Gestaltung von Aktionstagen – bei denen ich meine MitarbeiterInnen sehr gerne in die Entscheidungsfindung miteinbinde.

Welche persönliche Motivation haben Sie für Ihre ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand des Vereins Landstraßer Kaufleute?

Mir liegen der Dritte und ganz besonders die Landstraßer Hauptstraße mit ihrer guten Infrastruktur und Nähe zur Innenstadt sehr am Herzen. Ich bin selbst quasi Anrainerin, kaufe sehr gerne hier ein und möchte deshalb auch das Einkaufen im Grätzel persönlich fördern.
Dies kann ich im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Verein der Landstraßer Kaufleute sehr gut umsetzen.
Ein hervorragendes Beispiel dafür ist die Zusammenarbeit meiner Filiale mit der Galleria. Hier können wir als unmittelbare Nachbarn die Eventplattform im Untergeschoss für unsere Aktionstage im Zuge der Neukundengewinnung nutzen – wie z. B. bei der Panini-Sticker-Tauschbörse und dem Basteln für Kinder.

Was mögen Sie im/am Dritten besonders, welche sind Ihre Lieblingsplätze – haben Sie auch private Anknüpfungspunkte?

Ja, sehr viele – nachdem ich direkt angrenzend an den Dritten wohne, bin ich auch privat sehr gerne hier unterwegs.
Zu meinen absoluten Lieblingsplätzen zählen im Winter der Wiener Eislaufverein und das Wiener Konzerthaus. Und im Sommer spaziere oder laufe ich sehr gerne im wunderschönen Belvederepark. Auch der Stadtpark mit der Meierei und dem alljährlichen Genussfestival ist für mich top!

Gibt es Geschäfte oder Dienstleistungen im Dritten, die Sie unseren Impulse-LeserInnen aus persönlicher Erfahrung empfehlen können?

Die gibt es: Im Gastronomie-Bereich hat der Dritte wirklich einiges zu bieten. Sehr gerne empfehle ich das Fisch-Restaurant Lubin, das Ristorante Al Sarago und allen voran Uli’s Veganeria.
Wer wie ich nur eine kurze Mittagspause hat, kann hier hervorragend und vor allem auch energiespendend speisen. Täglich ein tolles, frisch zubereitetes Menü oder der Tagesteller mit einem kleinen Salat – im liebevoll gestalteten Garten mit seiner bezaubernden Atmosphäre genossen – und schon geht es voller Schwung und neuem Elan auf in die zweite Tageshälfte!

Liebe Frau Mag. Cuzzolin-Giefing, herzlichen Dank für Ihre perfekte Vorbereitung und unser sehr informatives und interessantes Gespräch!

© Bilder und Text: Stadtfein.at